logo_os
Bundesimmobilien bima logo

Der Standort Osnabrück

Osnabrück Markt

Verkehrsinfrastruktur

Eine gute Verkehrsinfrastruktur gewährleistet und fördert wirtschaftliches Wachstum. Vor diesem Hintergrund ist es wichtig, ein gut ausgebautes Netz für alle Verkehrsmittel zu verfügen. Dies ist in Osnabrück der Fall.

Die Stadt ist durch ihre Lage an den Bundesautobahnen A 1, A 30 und A 33 sehr gut an das europäische Fernstraßennetz angebunden.

Auch die regionale Anbindung wird durch die Bundesstraßen B 51 und B 68, Busse und Regionalbahnen gewährleistet. Im Stadtgebiet können die Bürger mit Hilfe eines guten Busnetzes alle Ziele im Stadtgebiet schnell erreichen. Ein gut ausgebautes Fahrradwegenetz ermöglicht eine sehr gute Alternative zum Auto und erhöht darüber hinaus den Freizeitwert der Stadt.

Der Hauptbahnhof Osnabrück dient als Knotenpunkt für den Nah- und Fernverkehr. In regelmäßigen Takten verkehren direkte Züge sowohl in Ost-West (Amsterdam, Rheine, Bielefeld, Hannover Berlin), als auch in Nord-Süd Richtung (Hamburg, Bremen, Dortmund, Frankfurt, München). Mit dem Flughafen Münster-Osnabrück ist die Stadt an dem Rest von Europa angeschlossen. Der Flughafen ist durch eine direkte Buslinie von Osnabrück aus erreichbar. Durch einen Stichkanal ist der Stadthafen mit dem Mittelandkanal, einer der wichtigsten Wasserstraße in Europa, verbunden.

Soziale und medizinische Einrichtungen

Die Anzahl der niedergelassenen Ärzte in der Stadt ist hoch und eine umfassende ambulante sowie stationäre Klinikversorgung ist sichergestellt. In Osnabrück gibt es 5 Krankenhäuser mit knapp 1.900 Betten. Es gibt spezielle Angebote für Senioren und Menschen mit Handicap, wie z.B. das Osnabrücker Hilfe- und Pflegenetz. Im Bereich der Kinderbetreuung gibt es ca. 4.800 Plätze in unterschiedlichen Tageseinrichtungen. Das Angebot wurde in den letzten Jahren stetig verbessert. Osnabrück zeichnet sich durch ein hervorragendes Bildungsangebot aus. Neben der Universität und der Fachhochschule gibt es eine Vielzahl weiterer Bildungseinrichtungen.

Bildungsinfrastruktur Bildungseinrichtungen
Grundschulen: 29
Hauptschulen: 7
Realschulen: 9
Gymnasien: 9
Förderschulen: 8
Berufsbildende Schulen: 16
Sonstige Angaben:
  • Universität Osnabrück (ca. 10 000 Studenten)
  • Fachhochschule Osnabrück (ca. 6 600 Studenten)
  • Nordwestdeutsche Akademie für wissenschaftlich-technische Weiterbildung
  • Verwaltungs- und Wirtschaftsakademie Osnabrück-Emsland
  • Volkshochschule (ca. 17 000 Hörer)
  • Musik- und Kunstschule
  • 2 Familienbildungsstätten
  • Zahlreiche private Fort- und Weiterbildungsinstitute